Informieren, unterstützen, handeln

Die Petition der Römer AG Leine hat als erste Onlinepetition die notwendige Hürde von 5000 Stimmen genommen, somit steht sie im zweiten Quartal 2019 zur Beratung im Petitionsausschuss auf der Tagesordnung.

Die Verfahrensweise mit dieser Petition ist ebenfalls außergewöhnlich, wird es die erste öffentlich beratene Petition sein. Petitionen werden aufgrund ihres oftmals vertraulichen Charakters nicht öffentlich beraten.

Kerstin Liebelt als SPD-Landtagsabgeordnete vor Ort in Wilkenburg nutzt jetzt die Gelegenheit sowie den kurzen Dienstweg und lud ihre beiden Kollegen der SPD-Landtagsfraktion Axel Brammer Vorsitzender des Petitionsausschusses und Volker Senftleben Mitglied des Petitionsausschusses zu einer Information und Begehung in Wilkenburg ein.

Dank der Flexibilität seitens der Römer AG Leine wie auch der SPD-Abgeordneten konnte innerhalb von fünf Tagen ein Termin gefunden werden. Das Einführungsreferat von Dr. Karola Hagemann Sprecherin der RAGL und Friedrich Wilhelm Wulff Bezirksarchäologe des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege bot eine gute Grundlage für die Verdeutlichung des Anliegens der Petition, die vom Hildesheimer Ehepaar Werner Dicke und Kristina Osmers initiiert wurde.

„Gut, dass wir mit Hilfe der Römer AG Leine einen so fundierten Einblick bekommen konnten. Einen herzlichen Dank an Kerstin Liebelt, die uns mit diesem Termin die Möglichkeit geboten hat den Antrieb, das Engagement und die kulturelle Wertigkeit dieser Fundstätte zu verstehen“ so Axel Brammer am Ende des vor Ort Termins.

Kerstin Liebelt wird auf den Beratungstermin auf ihrer Homepage aufmerksam machen.