„Gründungsprämie“ – Anträge ab sofort möglich

Land fördert Handwerksbetriebet mit 10.000 Euro „Gründungsprämie“ – Anträge ab sofort möglich

Die SPD-geführte Landesregierung hat am Mittwoch die sogenannte „Gründungsprämie“ für Handwerksunternehmen angekündigt.

„Wir wollen mit dieser Prämie in Höhe von 10.000 Euro erreichen, dass in Niedersachsen mehr Handwerksbetriebe gegründet werden oder leichter eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger für bereits existierende Betriebe gefunden werden kann“, erklärt die SPD-Abgeordnete Kerstin Liebelt aus Arnum.

„Für uns als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sind kleine und mittlere Handwerksbetriebe ein wichtiger Teil der niedersächsischen Wirtschaft, nicht zuletzt, weil sie einen wertvollen Beitrag zur Berufsausbildung in unserem Bundesland leisten“, so Liebelt.

Interessierte Gründerinnen und Gründer können seit Mittwoch einen Antrag auf die Gründungsprämie bei der NBank stellen. Insgesamt stehen zwei Millionen Euro an Fördermitteln bereit. Die Gründungsprämie richtet sich an alle Gewerbe des zulassungspflichtigen Handwerks und an die von Meistern geführten Betriebe der zulassungsfreien und handwerksähnlichen Gewerbe. Um die Förderung zu erhalten, muss ein unbefristeter Arbeitsplatz geschaffen werden.

„Ich hoffe, dass die Gründungsprämie ein Erfolgsmodell wird und auch aus Hemmingen, Ronnenberg, Springe und Wennigsen Anträge gestellt werden“, so die SPD Abgeordnete.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.nbank.de/Unternehmen/Existenzgründung/Gründungsprämie-im-niedersächsischen-Handwerk/index.jsp