Fünf Wochen Praktikum vergingen wie im Flug

In fünf ereignisreichen Wochen hatte ich (Jonas Pavel, Politikwissenschaftsstudent, 22 Jahre alt) die Möglichkeit, die Arbeit der Abgeordneten Kerstin Liebelt und die ihres Wahlkreisbüros kennenzulernen. Die ersten Tage war ich hauptsächlich im Wahlkreisbüro tätig, da zu diesem Zeitpunkt noch Parlamentsferien waren. Die Mitarbeiterinnen Andrea und Birgit haben mich am ersten Tag herzlich empfangen und ich wurde im Haus in jeder Abteilung vorgestellt. Am ersten Tag wurde mir auch gleich ein eigenes Projekt zugeteilt, dass ich zusammen mit dem Mitarbeiter Brian bearbeiten konnte. Die Stimmung im Büro von Birgit und Andrea war immer gut und sehr fröhlich.

Im Kurt-Schumacher-Haus sitzen neben den Abgeordneten Büros noch die SPD der Region Hannover, der SPD Bezirk und der Landesverband der SPD. Die Atmosphäre im gesamten Haus, aber auch besonders die in den Abgeordnetenbüros, ist sehr familiär und angenehm, was auch dadurch zustande kommt, dass jeder im Haus den anderen duzt. In der ersten Woche habe ich viel über die die Arbeit im Wahlkreisbüro erfahren, von der Koordination der Termine der Abgeordneten bis hin zum Verfassen von Pressemitteilungen.

Ab der zweiten Woche nahm Kerstin mich zu verschiedenen Terminen in ihrem Wahlkreis 35 (Hemmingen, Ronnenberg, Springe und Wennigsen) und im Landtag und in der SPD Fraktion mit. Dazu zählten zum einen regelmäßige Treffen in den Arbeitskreisen Kultus und Landwirtschaft und zum anderen auch die Teilnahme in den dazugehörigen Ausschüssen, in denen Kerstin Mitglied ist und die Sitzungen der SPD Fraktion. In den Ausschusssitzungen habe ich viel Neues erfahren, besonders im Landwirtschaftsausschuss, da dort eine Anhörung zum Thema „Landwirtschaft nach Dürre- und Hitzewelle“ stattfand. Generell habe ich in meiner Praktikumszeit viel Neues, auch außerhalb der Politik, erfahren. Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz, zum Beispiel am Tag der offenen Tür des Niedersächsischen Landtages, an dem die SPD-Fraktion eine Tombola mit tollen Preisen organisiert hatte.

Veranstaltungen außerhalb des Landtages waren zum Beispiel der Besuch der Amtsgerichte Wennigsen und Springe mit der niedersächsischen Justizministerin Barbara Havliza oder ein Termin mit Umweltminister Olaf Lies zum Thema „Lebensraum des Bibers“. Außerdem nahm ich mit Kerstin an einem Fachgespräch zum Thema „Onlineanmeldung an Berufsschulen“ teil. Besonders gefallen hat mir die Teilnahme am „Bayerischen Buffet“ auf der 750-Jahr-Feier in meinem Heimatort Weetzen.

Das Praktikum bei Kerstin und ihrem Team hat mir die Arbeit einer Landtagsabgeordneten nähergebracht und mir viele praktische Erfahrungen ermöglicht. Ich habe mich im Dachgeschoss in den Abgeordnetenbüros sehr heimisch gefühlt und mich mit den Mitarbeitern und anderen Praktikanten sehr gut verstanden und viel Spaß gehabt. Kerstin Liebelt habe ich als sehr zielstrebige und engagierte Politikerin kennengelernt, die sich für die Menschen in Niedersachsen einsetzt.
Während des Praktikums bin ich auch in die SPD eingetreten. Für alle politisch Interessierten ist das Praktikum nur zu empfehlen.