Digitaler Austausch mit SPD Ronnenberg

Auch und gerade in dieser durch Corona geprägten Zeit im Austausch zu sein und zu bleiben, ist mir ein großes Anliegen.

So biete ich nicht nur regelmäßige telefonische Sprechstunden an, sondern bin auch im Dialog mit den SPD-Ortsvereinen in meinem Wahlkreis.

Ich hatte die Genossinnen und Genossen in Ronnenberg zu einer Telefon/Videokonferenz eingeladen. Ein besonderer Schwerpunkt war dabei die Halbzeitbilanz der SPD-geführten Landesregierung.

Wir als SPD Landtagsfraktion haben die Kitas gebührenfrei gemacht, die Schulgeldfreiheit für Erzieher/innen und Gesundheitsberufe eingeführt und stärken die Digitalisierung, was unter den Bedingungen von Corona nochmal an Bedeutung gewonnen hat.

Im Bereich Bildung und Ausbildung wurde neben der Verbesserung der Unterrichtsversorgung durch Einführung der Meisterprämie das Handwerk gestärkt.

Angekurbelt wurde die notwendige Wohnungsbauförderung für die bis 2023 insgesamt 1,7 Mrd. Euro zur Verfügung stehen werde.

Gestärkt wurde auch die Sicherheit in Niedersachsen durch mehr Personal für Polizei und Justiz.

So nur einige der Schwerpunkte aus der bisherigen positiven Bilanz.

Ganz aktuell ist im Bereich der Landwirtschaftspolitik der „Niedersächsische Weg“. Gemeinsam in einem Bündnis mit Naturschutz, Landvolk, Landesregierung und anderen Partnern geht es um die bisher bundesweit einmalige Allianz für Natur- Arten- und Gewässerschutz, für die ich mich als Mitglied im Landwirtschaftsausschuss einsetze.

Diskutiert wurden von den interessierten Ronnenberger SPD-Mitgliedern u.a. Fragen der Digitalisierung in den Schulen, die Zukunft des Wohnungsbaus, aber auch die Sorge um mögliche Verlierer der Corona-Krise.

Wir als SPD arbeiten daran. Mein persönlicher Augenmerk liegt gerade darin, benachteiligte Familien und ihre Kinder zu unterstützen. Ich nehme alle Anregungen aus der Runde in meine politische Arbeit auf.

Zum Thema Zukunft der Kalihalde: Hier begleite ich mit Gesprächen und auch Ortsterminen den schwierigen Prozess zu einer Lösung.

SPD-Ortsvereinsvorsitzender Fabian Hüper abschließend: „Das Format der Telefon/Videokonferenz kann zwar nicht die persönlichen Zusammenkünfte ersetzen, ist aber eine gute Möglichkeit in dieser Zeit für die die politische Arbeit im gemeinsamen Austausch“.